Elternarbeit

Von großer Bedeutung ist für uns die Zusammenarbeit mit den Sorgeberechtigten unserer Bewohner/innen, insbesondere dann, wenn eine Rückkehr in das Herkunftssystem geplant ist. In der Regel findet pro Monat ein 1,5 stündiges Elterngespräch satt. Die Zusammenkünfte mit den Sorgeberechtigten sind ein fester Bestandteil unserer Arbeit von denen nur in Ausnahmefällen und nach Maßgabe des Hilfeplanes abgewichen wird.

In gemeinsamen Gesprächen wollen wir:

  • Informationen über den momentanen Entwicklungsstand des Kindes geben.
  • die Erziehungsplanung des Einzelnen vorstellen und eine kooperative Vorgehensweise entwickeln.
  • die Besuche im Herkunftssystem vor- und nachbereiten.
  • Verständnis für die Entwicklungsgeschichte und die entstandenen Probleme des Kindes oder Jugendlichen wecken.
  • die Erziehungskompetenz der Sorgeberechtigten stärken.
  • notwendige Veränderungen im Herkunftssystem initiieren.
  • Anregungen der Sorgeberechtigten aufgreifen und diskutieren.


Die Besuchsregelungen und Ziele der Elternarbeit werden mit den Sorgeberechtigten
und dem Jugendamt individuell vereinbart und im Hilfeplan festgeschrieben.